Freitag, 17. Juli 2015

MALLORCA #12: Ashtanga Yoga & romantisches Dinner

Heute ist unser letzter, richtiger Urlaubstag und deshalb habe ich diesen Freitagmorgen besonders gut verbracht! Um 6.45 Uhr habe ich den Bus nach Palma genommen, damit ich meine letzte Unterrichtsstunde bei Pepe in seiner Schule "Ashtanga Yoga Palma" nehmen konnte.

Ich hatte so viel Energie, dass ich die komplette erste Serie durchgemacht habe und danach ungefähr die Hälfte der Zweiten angeschlossen habe. Insgesamt habe ich beinahe zwei Stunden durchgepowert! Es hat sich einfach sehr gut angefühlt, ob wohl ich mal wieder ordentlich ins Schwitzen gekommen bin! 
Pepe hat mir dann wieder in Kapotasana geholfen und am Ende haben wir gemeinsam die Drop Backs (also vom Stand in die Brücke und von dort wieder in den Stand - 3 Mal!) gemacht. Es hat sich gigantisch gut angefühlt und noch nie haben sich die Dropbacks so leicht angefühlt, wie mit seiner minimalen Hilfe. Davon war ich den restlichen Tag beflügelt!

In der Finca angekommen und als Sofia dann geschlafen hat, habe ich mich ordentlich mit Bräunungsöl eingerieben und mich zum Braten in die Sonne geschmissen. In den zwei Wochen habe ich das nicht einmal gemacht, weil ich einfach nicht genug Zeit hatte, um mich gut Vorzubräunen. Das Problem mit dem Öl ist eben, dass man zu schnell einen Sonnenbrand bekommt. 



Am Nachmittag sind wir alle nach oben in die Stadt marschiert und haben uns ein Getränk im Café gegönn. In einer gemütlichen Runde mit tollem Ausblick haben wir dann unsere Erfrischung und ein paar Erdnüsse genossen. Sofia fand die Erdnüsse besonders gut!






Und in den oberen Fotos seht ihr endlich mal ein paar Impressionen aus Estellencs! Es ist so ein süßes und wunderschönes Örtchen, dass man sich direkt pudelwohl fühlt. Diese Stadt hat einfach einen ganz besonderen Charme und die kleinen Gassen mit den Hauseingängen sind einzigartig.




Hier auf Mallorca sind überall Zitronenbäume (wo ich als mediterrane-Pflanzen-Liebhaberin ganz neidisch werde!) und am letzten Tag haben wir endlich eine stibitzt! Tim hat seinen Bruder auf die Schultern genommen und er hat dann eine gigantisch große Zitrone gepflückt! Der Geruch ist sagenhaft und der Geschmack ist herrlich sauer! Vielleicht werde ich versuchen, aus den Kernen einen Baum zu züchten. Mal sehen :)

Kurz danach sind Tim und ich alleine los marschiert, um im Restaurant essen zu gehen. Die Zweisamkeit habe ich sehr genossen, da man als Eltern nicht mehr so häufig dazu kommt. Deshalb war es uns umso wichtiger, dass wir diesen Moment ausnutzen und die Omi mit dem Rest der Familie auf die kleine Motte aufpassen lassen.
Das hat auch ganz gut geklappt, bis Sofia am Ende geweint hat. Zum Glück kamen wir kurz danach wieder und dann war die Welt auch wieder heile. Sofia wurde im Laufe des Tages sowieso etwas nörgeliger, aber sie macht das alles hier im Urlaub so klasse. Generell ist sie ein so liebes Mädchen. Mein Engel!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen