Mittwoch, 25. März 2015

Today's Practice: Improvement

Heute habe ich wieder einmal die erste Serie des Ashtanga Yogas geübt und wollte euch einen kleinen, aktuellen Einblick geben. 
Anfangs war ich noch unkonzentriert und meine Gedanken wollten immer wieder in den Alltag huschen und nicht bei der Yogapraxis bleiben. Aber je weiter ich in der ersten Serie voran kam, ums fokussierter wurde ich. Und das finde ich so erholsam am Yoga, dass man einen Kurzurlaub von seiner Gedankenwelt nehmen kann und danach umso klarer und erholter in den Alltag starten kann.


Parsvottanasana



Urdhva Mukha Paschimottanasana


Sirsasana



Urdhva Dhanurasana


Das linke Bild habe ich vor 8 Monaten gemacht, das mittlere vor 5 Monaten und das rechte heute!

Improvement Prasarita Padottanasana:
Als ich mit dem Ashtanga Yoga begonnen habe, hatte ich ein ganz spezielles Hindernis. Und das nannte sich Prasarita Padottanasana C. Sobald ich nur kurz vor diesem Asana war, beschleunigte sich automatisch meine Atmung und ich wollte einfach nur irgendwie davor flüchten. Aber genau hier fängt Yoga an, indem man seine Hindernisse mit Hingabe annimmt. 

Lange Zeit war dieses Asana mehr als unbequem für mich und ich hatte das Gefühl, ich würde es nicht aushalten. Meine Schulterbereich war unfassbar fest und wollte die Dehnung um keinen Preis zulassen. Und als Lösng half nur eins: tief durchatmen und die Schwerkraft und den Körper das Asana machen lassen.

Und was soll ich sagen? Nach 8 Monaten Prasarita Padottanasana C habe ich kaum noch Schwierigkeiten und die Schmerzen der Dehung sind ebenfalls weg. Jetzt kann ich das Asana sogar genießen. Meine Arme sind tiefer gekommen, als ich es in so kurzer Zeit jemals gedacht hätte! Und natürlich wird es noch ein wenig dauern, bis meine Hände letztendlich den Boden berühren, aber ich finde, dass ich schon einen super Weg gegangen bin und dass die Verbesserung sich definitiv sehen lässt!

Montag, 23. März 2015

Meine FILOFAX Woche


Einen wunderschönen Wochenstart wünsche ich euch, meine Lieben! Und passend dazu zeige ich euch meine Filofax Woche. Wie ihr sehen könnt, habe ich nur ein paar feste Termine, denn der Rest ergibt sich meistens erst im Laufe der Woche.
Am Mittwoch haben wir die letzte Stunde von dem Kleinkindschwimmen. Ich bin schon das zweite Mal mit Sofia bei einem Schwimmkurs in unserem Schwimmbad gewesen und ich muss sagen, dass es uns wirklich gut gefällt! Vor allem Sofia genießt die Stunde im Wasser sehr und springt mit Leidenschaft ins Wasser.


Die Dekoration der letzten Märzwoche habe ich in diesen schönen Fliederton und Rotton gehalten. Ich liebe schlichte Washitapes mit Punkten, Streifen oder Spitze drauf. Leider weiß ich nicht mehr genau, woher ich die Washitapes habe, aber meistens kaufe ich sie bei DaWanda! Dort gibt es eine riesige Auswahl.


Zum Schreiben verwende ich immer die beiden gleichen Stifte. Um normale Termine oder Ereignisse aufzuschreiben, nehme ich den schwarzen Kugelschreiber "Jetstream" von Farber-Castell. Und wenn ich wichtigere Ereignisse mit Washitape kennzeichne, dann schreibe ich darauf mit dem 0.8 dünnen Edding. Nicht jedes Washitape lässt sich gut mit Folienstiften oder ähnlichem beschriften, aber mit dem Edding hat es immer problemlos geklappt!

Und das war's schon zu meiner Filofax Woche. Wenn euch solche Beiträge über meinen Filofax interessieren, dann lasst es mich wissen und ich werde immer mal wieder einen über verschieden Filofax Sachen machen :)

Donnerstag, 12. März 2015

Food Diary


Frühstück:
Für einen frischen und gesunden Start in den Tag, hatte ich eine Schale mit Seitenbacher Früchte Müsli und dazu einen kleingeschnittenen Apfel. Sofia hat von mir mitgegessen, dass Problem war jedoch, dass wir beide nicht so wirklich die getrockneten Früchte in dem Müsli mochten, haha. Der Rest des Müslis war jedoch seehr lecker!



Snack:
Während Sofia mittags schläft, mache ich meistens Yoga und kann deshalb davor nicht so viel essen, da mir sonst während des Trainings übel wird. Aber da ich auch nicht auf leeren Magen trainieren kann, habe ich mir die kleine Schale mit den gemischten Nüssen gegönnt und dazu eine Tasse Chai Latte. 
Sofia hat ein Leberwurstbrot und eine halbe Banane gegessen.



Mittagessen/ Abendessen:
Nachdem Sofia wach war und ich mit dem Yoga fertig war, habe ich mit dem Kochen begonnen. Es gab leckere Lasagne mit einem knackig frischen Salat (gemischter Salat mit Gurke, geraspelten Möhren, Fetakäse und Joghurtdressing).
Sofia hat (ungelogen!) genauso viel von der Lasagne gegessen wie ich. Es scheint ihr ziemlich gut geschmeckt zu haben.



Snack:
Bevor ich Sofia ins Bett gebracht habe, haben wir uns noch eine Schale mit Landliebe Stracciatella Joghurt geteilt. Sehr lecker. Ich sitze nun auf dem Sofa, schaue fernsehen und gönne mir zum Abschluss noch eine Tasse Tee.

Dienstag, 10. März 2015

Baby Pflegeprodukte

Ich dachte mir, dass es heute ein kleines Update über Sofias Pflegeprodukte gibt. Es hat sich nicht großartig viel verändert, seit ich euch unsere Wickeltischorganisation vorgestellt habe, aber es gibt das ein oder andere neue Produkt und auch welche, die sich als sehr bewährt erwiesen haben und die ich immer noch für Sofia benutzen.

Produkte für die Dusche:
Wir gehen ungefähr zwei bis dreimal die Woche mit Sofia Baden oder Duschen. Sie liebt es absolut im Wasser zu sein und deswegen gehe ich auch einmal die Woche mit ihr zum Kleinkindschwimmen.


Wenn wir Baden gehen, dann benutze ich das Creme Pflegebad von Bübchen. Ich mag den Geruch total gerne und es bildet ein wenig Schaum, aber zum Glück nicht zu viel. Bisher haben Sofia und ich das Pflegebad sehr gut vertragen.
 


Als Shampoo und Waschlotion verwenden wir das Weleda Produkt aus der Calendula Baby Serie. Es riecht sehr angenehm und pflegt die Haut und Haare auf sanfte Weise. Bisher hat es nicht in ihren Augen gebrannt (sie hat sich zumindest nicht beschwert!), worüber ich ganz froh bin.
Ich bin so begeistert von dem Produkt, dass ich es nun schon zum zweiten Mal nachgekauft habe.


Produkte für das Gesicht:
Sofia kriegt schnell trockene Wangen und besonders im Winter röten sie sich und werden rau. Deswegen muss ich ihr Gesicht immer gut eincremen und pflegen. Folgende Produkte haben sich in unserer Routine bewährt.


Nach jeder Dusche creme ich Sofias Gesicht mit Bio Kokosöl ein. Dieses bekommt man in jedem Supermarkt oder in jeder Drogerie und man kann es auch gut zum Kochen benutzen. Selbst für mein Gesicht benutze ich es mehrmals die Woche und es tut uns beiden sehr gut. Außerdem ist das Resultat eine schön gepflegte und weiche Haut. Und das auf absolut natürlicher Basis!



Im Winter benutzen wir die Wind- und Wettercreme von Weleda (links) und Sofias Gesicht creme ich damit jeden Morgen ein. Sie ist sehr reichhaltig und bildet eine gute Schutzschicht auf der Babyhaut. Bei kalten und windigen Wetter ist sie die optimale Pflege für Sofias trockene Haut und wir haben die roten Stellen damit sehr gut im Griff.

Im Sommer verwenden wir die Weleda Calendula Gesichtscreme (rechts). Sie ist leichter von der Konsistenz und zieht schnell ein. Perfekt für die wärmeren Jahreszeiten, wo man nicht eine so reichhaltige und schützende Pflege benötigt. Dementsprechend benutze ich sie bei Sofia nur nach Bedarf, aber meistens nach dem Baden oder Duschen.
 

 Sonstige Pflegeprodukte:


Bei einem geröteten oder wunden Windelbereich benutzen wir von Hipp die Panthenol und Zinkcreme. Sie legt einen weißen Schutzfilm auf die beanspruchten Stellen und mildern den wunden Windelbereich.
 


Zur Geburt hat Sofia von meiner Tante die süße silberne Haarbürste und Kamm bekommen. Und für die Nägel habe ich die Babynagelschere von Wilkinson. Sie ist rostfrei, denn die vorherige von dm fing leider an zu rosten, was sicherlich nicht so gut ist.



Und zum Schluss: Kinderohrstäbchen. Die benutze ich bei Sofia ab und an mal, eher selten. Je nachdem, wie sauber ihre Ohren sind.

Und das war es schon mit den ganzen Pflegeprodukten, welche ich für Sofia benutze. Das sind alle, die bei Sofia gut funktionieren und mit denen wir gut zurecht kommen. Wie ist es bei euch und euren Kleinen? Habt ihr ebenfalls gut bewährte Produkte? Oder habt ihr schon schlechte Erfahrungen gemacht?