Donnerstag, 22. Januar 2015

ME BEFORE YOU von Jojo Moyes


Gestern habe ich den englischen Roman Me Before You von Jojo Moyes zu Ende gelesen und ich musste seit langem mal wieder bei einem Buch Rotz und Wasser heulen. Es ist schon ein bisschen her, als mich ein Buch emotional so sehr berührt hat. Sogar jetzt noch beschäftigt mich die Geschichte, die ich eigentlich zu Ende gelesen habe, das Buch geschlossen und beiseite gelegt habe.


In dem Roman geht es einerseits um die junge Frau Lou, die immer ein ruhiges und normales Leben geführt hat. Nie etwas außergewöhnliches gewagt hat und jahrelang in einem Café gearbeitet hat. Als sie ihre Arbeitsstelle verliert, ist sie völlig aufgeschmissen und auf der Suche nach einem neuen Job.

Will Traynor hingegen hatte ein ganz anderes Leben. Er liebte das Abenteuer, reiste an zahlreiche Orte, hatte einen überragenden Job und liebte die Frauen. Er genoss das Leben mit jedem Zug.
Als er jedoch einen schweren Unfall erlitten hat und darauf hin Quadriplegie bekommen hat, ist er auf die komplette Hilfe von anderen Menschen angewisen, denn er kann seine Beine und Arme nicht mehr bewegen.
Genau hier knüpfen die beiden Leben aneinander und verflechten sich zu etwas außergewöhnlichen.


Jojo Moyes hat mit dem Roman eine wunderschöne, realtistische Geschichte zweier Menschen kreiert und man taucht regelrecht in deren Leben hinein. Erlebt alle Hoch- und Tiefpunkte. Gerade weil die Charaktere so viel Leben eingehacht bekommen haben, fühlt man sich, als wäre man mitten unter ihnen.
Auch Moyes Schreibstil gefällt mir sehr, denn er ist echt und authentisch. Man ließt den Text flüssig weg und obwohl das Buch in Englisch ist, ist es sehr, sehr gut zu lesen! Falls ihr den deutschen Titel lesen wollt, so heißt dieser Ein ganzes halbes Jahr.


Ich kann euch diesen wundervollen Roman voller Emotionen nur empfehlen, denn mir geht die ganze Geschichte wirklich nicht mehr aus dem Kopf und ich bemerke, wie meine Gedanken immer mal wieder zu Lou und Will hinüber huschen. Und wie gesagt: es ist lange her, dass ein Roman mich so sehr zu Tränen gerührt hat. Das spricht nur für das Buch und für die Autorin!

Kommentare:

  1. Oh ja, das Buch ist wirklich sehr ergreifend gewesen.

    AntwortenLöschen
  2. sehr nett, wir haben eindeutig den selben geschmack :) und meine tochter ist auch gleich alt :)

    AntwortenLöschen