Donnerstag, 6. März 2014

Sofia Aurora - 7 Monate alt!





Gewicht: 
Vor ungefähr 1 1/2 Wochen waren wir beim Kinderarzt zu der U5 Untersuchung. Dort wurde sie wie gewohnt vermessen und sie hat 6780 Gramm gewogen mit einer Größe von 65 Zentimetern. Wenn ich unsere kleine Maus im Vergleich zu Gleichaltrigen sehe, dann ist sie noch recht klein. Ich mache mir jedoch keine Gedanken, da irgendwann die Zeit kommen wird, wo sie einen riesen Schub macht, hehe.

Gesundheit: 
Bei der U5 wurde Sofia das erste Mal geimpft! Wir haben uns letztendlich für die fünffach Impfung entschieden und dazu noch Pneumokokken. Man hat ihr überhaupt nicht angemerkt, dass sie geimpft wurde, weil sie den ganzen Tag super gelaunt und zufrieden war. Damit hätte ich überhaupt nicht gerechnet.
Ansonsten war sie weiterhin gesund und absolut lebensfroh.

Schlaf: 
Der Schlaf hat sich mittlerweile super eingependelt. Sofia macht 2 feste Mittagsschläfchen. Den ersten gegen 11 Uhr im Kinderwagen, wenn wir mit unserem Hund spazieren gehen, und den zweiten so zwischen 15-16 Uhr. Beide sind nicht sonderlich lang: gerade mal eine halbe Stunde im Moment. 
Abends kommt Sofia dann so zwischen 20-21 Uhr ins Bett und schläft recht schnell ein. Aufstehen tun wir morgens um halb Acht.

Sozial: 
Sofia kriegt nun alles mit und ist so viel am Lachen und Erzählen, dass es einen das Herz erwärmt. Sie ist sehr gut drauf und möchte immer die Leute gegenüber anfassen und beobachtet die Menschen um sich herum sehr genau. Am liebsten ist sie noch bei Tim und mir, aber auch von anderen lässt sie sich gerne auf den Arm nehmen, wenn sie gut gelaunt ist. So aufgeweckt wie sie ist, wird sie bald ihre ganze Umgebung auf Trab halten, hehe.

Nahrung: 
Mittlerweile bekommt Sofia den Mittagsbrei (Kartoffeln mit Gemüse und manchmal noch Fleisch) und den Abendbrei (Getreidebrei, manchmal mit Obst dazu). Den Rest stille ich noch, da ich ja vor hatte, bis zu einem Jahr zu stillen, wenn alles klappt.
An sich klappt das Zufüttern ganz gut, aber manchmal hat Sofia nicht sonderlich Hunger auf bestimme Breie und schlägt den Löffel dann mit ihrer Hand weg, lässt den Mund zu, guckt durch die Gegend (weil alles andere ja wesentlich interessanter ist!) und gegen Ende regt sie sich richtig auf. Das kann etwas nervig und anstrengend sein, aber andererseits kann man ein Kind nicht zum Essen zwingen. Den Kampf verlieren die Mütter ohnehin. Deswegen versuchen wir es so entspannt wie möglich anzugehen, auch wenn das Essen manchmal weit um uns herum auf dem Boden verteilt ist.

Kleidung: 
Sofia trägt immer noch Größe 62, was aber definitiv an den Marken liegt, da sie in manche Kleidungsstücke Größe 68 auch rein passt.

Weinen: 
Das Weinen hat sich mittlerweile so gut reguliert, dass sie nur noch wenig weint. Und das ist meistens, wenn sie Hunger hat und ich nicht schnell genug diese blöden Kartoffeln kochen kann! Da hilft alles nichts, außer das Baby so gut es geht abzulenken, haha.

Likes: 
Lachen. Kreischen. Brabbeln. Ins Gesicht grabschen. An Haaren ziehen. Baden. Schwimmen. Auf Fingern kauen. An Stühlen lullerln. Unseren Hund Blue. Bei Papa auf den Schultern thronen. Tanzen mit Mama. Durch die Gegend gewirbelt werden. Spaziergänge. Mamas Teller und Besteck versuchen zu erreichen. Wasser aus dem Becher trinken. Kürbis. Obstbreie. Sich drehen. Kameras (da wird sie sofort aufmerksam und guckt nirgendwo anders mehr hin!).

Postpartum: 
Diesen Monat habe ich mich gewundert, warum ich auf einmal so mit meiner Figur unzufrieden bin. Irgendwie habe ich mich mit meinem Bauch nicht wohl gefühlt, weil er sich etwas verändert hatte. Irgendwie war er nicht mehr so schön flach und schlank. Als Mama hat mich dann vor 1-2 Wochen darauf angesprochen, dass meine Schilddrüse ganz schön hervorstehen würde und ich solle es doch mal überprüfen lassen. Kurze Zeit später bin ich auch zu meiner Ärztin gefahren und habe ihr die Schilddrüse gezeigt. Blutabgenommen wurde mir auch und einen Tag später hatte ich das Ergebnis: Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion. Das bedeutet, dass meine Schilddrüse nicht genügend Hormone (unter anderem Thyroxin) herstellen kann und daraufhin mein Stoffwechsel wesentlich langsamer abläuft. Also heißt das, dass man schneller zunimmt. Auch wenn meine Zunahme eher minimal war, bin ich jetzt doch etwas erleichtert, dass ich weiß, woran es liegt. 
Nun muss ich erstmal Tabletten einnehmen (das Hormon Thyroxin), da eine Schilddrüsenunterfunktion von zerstören Schilddrüsengewebe kommt, welches wahrscheinlich sich nicht wieder regenerieren kann. Am Anfang war es schon etwas erschreckend für mich, weil ich an sich gegen Tabletten und Medikamente bin und versuche alles so in den Griff zu bekommen. Aber was bleibt mir nun anderes übrig, wenn mein Körper nicht genug Schilddrüsenhormone hat? Ich hoffe einfach nur, dass alles bald besser wird und diese Abgeschlagenheit und Unkonzentriertheit bald vorbei sind.

Da ich mich trotzdem in meinem Körper wohlfühlen möchte, habe ich nun begonnen mehrmals die Woche Sport zu machen. Das bedeutet, dass ich sowieso einmal die Woche Ballett habe und nebenbei versuche 2-3 Mal ein Fitnessworkout zu machen. Einmal davon gemeinsam mit meiner Freundin Lara. Es ist immerhin witziger, sich gemeinsam durch ein hartes Workout zu quälen, als alleine. Zu zweit gibt es wesentlich mehr zum Lachen, haha!
Also ich bin gespannt, wie sich mein Körper nun mit den Hormonen und dem Workout in den nächsten Wochen verändern wird. Ich werde euch auf dem Laufenden halten und eventuell ein Sport Update oder ähnliches machen, falls euch so etwas interessiert.

Meilensteine:
  • Sofia dreht sich nun ständig von Rücken- in Bauchlage und zurück.
  • Außerdem steht Sofia kurz vor dem Krabbeln! Sie hockt im "Vierfüßerstand" (siehe oben bei den Fotos) und wiegt dabei vor- und zurück. Dabei kann sie immer besser ihr Gewicht halten und kontrollieren. 
  • Motorisch ist einiges passier, da Sofia sich auf ihre Art und Weise fortbewegen kann. Das bedeutet, dass sie sich vorzieht oder rückwärts schiebt. Sie versucht dabei immer Dinge zu erreichen, die sie weiter weg entdeckt hat.
  • Ebenfalls ist ihr Gebrabbel noch mehr geworden und sie probiert sehr viel mit ihrer Stimme aus!
  •  Man kann sie sogar viel zum Lachen bringen und das ist immer so wunderschön, dass ich meistens Pipi in die Augen  bekomme, haha.
Zu dem Mittagsbrei haben wir nun auch den täglichen Abendbrei eingeführt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen